Hamburger Forum für 
Völkerverständigung und weltweite Abrüstung e.V.

Aktuelles:
  • Agenda: Friedenspolitische Veranstaltungen in Hamburg im laufenden Monat

  • Rundbriefe des Hamburger Forums

  • Aktivitäten im Jahr 2017



  • Freitag, den 13. April, 18 Uhr, Kundgebung am Jungfernstieg: Nicht Krieg - Frieden in Syrien!
    Das Hamburger Forum ruft angesichts der drohenden Eskalation auf, gemeinsam für den Frieden in Syrien einzutreten!
    • Sofortiger Waffenstillstand und Schluss mit dem Sterben Unschuldiger!
    • Krieg kann kein Mittel der Politik sein!
    Veranstalter: Hamburger Forum - Flugblatt zur Veranstaltung


  • Das Hamburger Forum bereitet den Hamburger Ostermarch 2018 vor!
    Er steht unter dem Motto: Atomwaffen abschaffen - Entspannungspolitik jetzt - Abrüsten statt aufrüsten!

    Ostermontag, 2. April
    11:30 Uhr Ostermarsch-Andacht, Dreieinigkeitskirche, St.-Georgs-Kirchhof
    12 Uhr Auftaktkundgebung, St.-Georgs-Kirchhof
    13:30 Uhr Abschlusskundgebung und Friedensfest, Carl-von-Ossietzky-Platz

    Der Aufruf zum Hamburger Ostermarsch 2018 wurde breit diskutiert und wird von vielen Einzelpersonen und Organisationen unterstützt:
    Flugblatt zum Hamburger Ostermarsch 2018 (hier noch einmal eine Version als Druckvorlage).
    Bitte holt euch Flugblätter zum Verteilen! Kontakt: Holger Griebner (040-8903573), ab 10. März Sönke Wandschneider (040-41924700).

  • Stellungnahme des DGB Bezirk Nord:
    Kriegsprävention statt Militäreinsätze! Verzicht auf Gewalt!
    Kooperation statt Konfrontation! Gegen eine neue Rüstungsspirale: Abrüstung jetzt!


  • Afrin-Solidaritätsdemonstration in Hamburg am 3. Februar 2018
    Rede von Holger Griebner für das Hamburger Forum - Fotos von der Demonstration

  • Gemeinsame Veranstaltung von Hamburger Forum, DFG-VK und Ottenser Gespräche zu Flucht und Migration:
    Mittwoch, den 21. Februar, 18 Uhr, Vortrag und Diskussion: Saudi-Arabiens Krieg gegen Jemen
    Referent: Andreas Zumach
    Was muss noch passieren, bis der Krieg gegen Jemen in der deutschen Öffentlichkeit wirklich wahrgenommen wird und von der saudischen Regierung und ihren Verbündeten Konsequenzen gefordert werden? Wie kann es sein, dass deutsche und französische Spitzenpolitiker in dem stockkonservativen Königreich Höflichkeitsbesuche abstatten ? und die Kriegsverbrechen im Jemen mit Stillschweigen übergehen? Warum wird die aggressive saudische Regierung nicht international isoliert und mit Sanktionen bedroht? Wie kann den verzweifelten Menschen im Jemen geholfen werden und wodurch könnte der Krieg beendet werden? Und: Ist der Krieg im Jemen nur ein Vorspiel für einen geplanten Krieg gegen Iran?
    Ort: Pauline Kantine in der Schule Rothestrasse in Altona (Rothestr. 22, erreichbar zu Fuß vom Bahnhof Altona oder mit der Buslinie 15)
    Flugblatt zur Veranstaltung



    • Zwei bundesweite Unterschriftenaktionen der Friedensbewegung:

    • Petition an die künftige Bundesregierung: Unterzeichnen Sie das UN-Atomwaffen-Verbot!
      Aktion von ICAN Deutschland (Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen), IPPNW Deutschland (Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges) und der Kampagne ?Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt?, in Kooperation mit dem Trägerkreis ?Atomwaffen abschaffen ? bei uns anfangen?.
      Hier kann die Petition online unterzeichnet werden: https://aktion.nuclearban.de/node/9

    • Aufruf abrüsten statt aufrüsten: Keine Erhöhung der Rüstungsausgaben - Abrüsten ist das Gebot der Stunde
      Eine Unterschriftenaktion der "Initiative Abrüsten statt Aufrüsten". Der Arbeitsausschuss der Initiative besteht aus Personen der folgenden Organisationen: Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB), ver.di, Naturfreunde Deutschlands, Friedensbewegung (u.a. Kooperation für den Frieden und Bundesausschuss Friedensratschlag).
      Hier findet man alles wichtigen Informationen und kann Unterschriftenlisten herunterladen oder gleich online unterschreiben:
      https://abruesten.jetzt/2017/11/unterschriftenlisten-herunterladen