Hamburger Forum für 
Völkerverständigung und weltweite Abrüstung e.V.

Aktuelles:
  • Agenda: Friedenspolitische Veranstaltungen in Hamburg im laufenden Monat

  • Rundbriefe des Hamburger Forums

  • Weitere Aktivitäten im Jahr 2018


  • Mittwoch, den 14. November, 19 Uhr, Veranstaltung: Alle gegen alle - die aktuellen Konflikte zwischen den großen Mächten und die Kriegsgefahr
    mit Jörg Kronauer, Soziologe und Journalist
    Alle gegen alle: Das scheint der brandgefährliche aktuelle Zustand der Beziehungen zwischen den großen Mächten der Welt zu sein. Die USA haben einen Wirtschaftskrieg gegen China gestartet, drangsalieren Russland mit Sanktionen sowie mit militärischem Druck und wenden sich nun unter Präsident Donald Trump mit dem Slogan "fast so schlimm wie China, nur kleiner" auch gegen die EU. Die EU wiederum sucht sich weltpolitisch nach oben zu boxen - auf Augenhöhe mit den USA -, ist unter deutscher Hegemonie in der Ukraine mit Russland kollidiert und setzt jetzt Moskau - dies Seite an Seite mit Washington - heftigen Repressalien aus. Zudem positioniert sie sich immer klarer gegen Chinas wachsenden ökonomischen sowie politischen Einfluss. Die eskalierenden Konflikte zwischen den großen Mächten gehen mit massiver Aufrüstung einher und drohen außer Kontrolle zu geraten. Die Kriegsgefahr ist längst real; bestes Beispiel dafür ist der Krieg in Syrien, in dem Militärs der Vereinigten Staaten und Russlands jeweils an der Seite verfeindeter Kräfte stationiert sind - ein ungewollter Funke an der falschen Stelle könnte genügen, um das vielzitierte Pulverfass in die Luft zu jagen.
    Ort: Curiohaus, Rothenbaumchaussee 15
    Veranstalter: Marxistische Abendschule, unterstützt von Hamburger Forum und vom ver.di Arbeitskreis Frieden, Hamburg - Flugblatt zur Veranstaltung

  • Samstag, den 1. September, 11 Uhr, Kranzniederlegung und Gedenken der Gewerkschaften am Antikriegstag:
    Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!

    Ort: Mahnmal für die Opfer von Krieg und Faschismus, Friedhof Ohlsdorf, am Bestattungsforum
    Es spricht: Katja Karger, DGB-Vorsitzende Hamburg
    Aufruf des DGB zum Antikriegstag

  • Samstag, den 1. September, 14 Uhr, Demonstration zum Antikriegstag
    Abrüsten statt Aufrüsten! - Stopp aller Rüstungsexporte! - Atomwaffen verschrotten!
    Auftakt: 14 Uhr am Deserteursdenkmal (S-Bahn Dammtor/U-Bahn Stephansplatz); Redner: Prof. Werner Ruf (Kassel)
    Abschluss: 16:30 Uhr am Besenbinderhof; Rednerin: Monika Koops, ver.di AK Frieden
    Veranstalter: Hamburger Forum - Aufruf des Hamburger Forums zum Antikriegstag
    Rede von Prof. Dr. Werner Ruf bei der Auftaktkundgebung - Rede von Monika Koops, ver.di-Arbeitskreis Frieden, bei der Abschlusskundgebung vor dem Gewerkschaftshaus

  • Samstag, den 1. September, 17 Uhr, Diskussionsveranstaltung des ver.di-Arbeitskreises Frieden:
    Abrüsten statt aufrüsten, denn Panzer pflegen keine Menschen!
    Teil 1: Prof. Werner Ruf zu den Kontinuitäten deutscher Außenpolitik
    Teil 2: Eine Vertreterin des Bündnisses gegen Pflegenotstand - für abrüsten statt aufrüsten
    Ort: Gewerkschaftshaus Besenbinderhof, Ebene 9, Raum St. Georg



    • Zwei bundesweite Unterschriftenaktionen der Friedensbewegung:

    • Petition an die Bundesregierung: Unterzeichnen Sie das UN-Atomwaffen-Verbot!
      Aktion von ICAN Deutschland (Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen), IPPNW Deutschland (Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges) und der Kampagne "Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt", in Kooperation mit dem Trägerkreis "Atomwaffen abschaffen - bei uns anfangen".
      Hier kann die Petition online unterzeichnet werden: https://aktion.nuclearban.de/node/9

    • Aufruf abrüsten statt aufrüsten: Keine Erhöhung der Rüstungsausgaben - Abrüsten ist das Gebot der Stunde
      Eine Unterschriftenaktion der "Initiative Abrüsten statt Aufrüsten". Der Arbeitsausschuss der Initiative besteht aus Personen der folgenden Organisationen: Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB), ver.di, Naturfreunde Deutschlands, Friedensbewegung (u.a. Kooperation für den Frieden und Bundesausschuss Friedensratschlag).
      Hier findet man alles wichtigen Informationen und kann Unterschriftenlisten herunterladen oder gleich online unterschreiben:
      https://abruesten.jetzt/2017/11/unterschriftenlisten-herunterladen