Hamburger Forum für 
Völkerverständigung und weltweite Abrüstung e.V.
letzte Änderung: 27.11.2016

Aktionen und Stellungnahmen der bundesdeutschen Friedensbewegung:

  • Samstag, den 3., und Sonntag, den 4. Dezember, 23. Friedensratschlag 2016 in Kassel
    Für Frieden, Abrüstung und soziale Gerechtigkeit:

    • Rassismus und Nationalismus entgegentreten
    • Deutsche Kriegs- und Aufrüstungspolitik stoppen
    • für Verhandlungslösungen
    Weitere Informationen und Programm: www.friedensratschlag.de - Flyer zum 23. Kasseler Friedensratschlag

  • Samstag, den 26. November, 11-17 Uhr, Aktionskonferenz Stopp Ramstein
    Wie kann Ramstein 2017 aussehen? Viele Ideen wurden geäußert, gesammelt und in örtlichen Initiativen diskutiert. Jetzt ist es Zeit zu beraten, was wir 2017 gemeinsam und solidarisch gestalten wollen.
    Ort: Gewerkschaftshaus (Willy Richter Saal), Wilhelm-Leuschner-Straße 69-77, 60329 Frankfurt am Main
    Anmeldung unter: info@ramstein-kampagne.eu - Tagesordnung und weitere Informationen

  • Samstag, den 8. Oktober 2016, Friedensdemonstration in Berlin:
    • Kooperation statt NATO-Konfrontation
    • Abrüstung statt Sozialabbau
    • Fairer Welthandel statt TTIP und CETA
    Veranstalter: Bundesausschuss Friedensratschlag, Kooperation für den Frieden, Berliner Friedenskoordination
    Weitere Informationen: www.friedensdemo.org
    Wir fahren von Hamburg mit dem Bus nach Berlin: Abfahrt: 7.15 Uhr, Hauptbahnhof, Kirchenallee ? Rückfahrt gegen 17 Uhr
    Kosten: ca. 22 Euro pro Person: Wer genug hat, gibt mehr, wer weniger hat, so viel sie oder er kann!
    Karten über Wolfgang Kirstein: wolfgang.kirstein.hh@web.de oder Tel.: 040 551 38 91 - Flugblatt des Hamburger Forums

  • Kampagne Stopp Ramstein (www.ramstein-kampagne.eu)
    Der Koordinierungskreis hat die bisherigen Aktionen intensiv ausgewertet und überlegt, wie es weitergehen soll. Details der Auswertung in der Website der Kampagne und in der Auswertungszeitung.
    Wichtige Termine:
    26. November 2016: Planungskonferenz 2017, Ort: Frankfurt, Gewerkschaftshaus; Termin Kampagne 2017: 8.-10. September.
    Die Kampagne ruft auch zur Teilnahme an der Friedensdemo in Berlin am 8. Oktober 2016 auf, s. oben.

  • Gemeinsame Unterschriftenaktion der Kooperation für den Frieden und des Bundesausschuss Friedensratschlag
    Nein zur Bundeswehr in Syrien! Nein zum Krieg! Nicht in unserem Namen! Ja zu zukunftsweisenden zivilen Lösungen!
    Krieg löst keine Probleme, verschärft sie und tötet täglich - auch in Syrien. Auch die Bundeswehr beteiligt sich hier an einem Krieg, der auch überregional umfassende Vernichtung mit sich bringen kann. Der Einsatz der Bundeswehr in Syrien ist politisch falsch, moralisch unverantwortlich, verfassungs- und zudem völkerrechtswidrig.
    Aufruf - bitte unterschreibt, leitet ihn weiter und/oder sammelt Unterschriften

  • 13. Strategiekonferenz der Kooperation für den Frieden - 19.-20. Februar 2016 in Leipzig zum Thema: Kalter Krieg in Europa?
    Herausforderungen an eine gemeinsame Friedenspolitik in Europa - Handlungsoptionen für die Friedensbewegung

    Vorläufiges Programm und weitere Informationen
    Anmeldung per Email: info@koop-frieden.de.

  • Donnerstag, den 18. Februar, 19 Uhr, Informationsveranstaltung: Krieg beginnt hier!
    Militärische Aufklärung ist Beihilfe zum Mord - Keine Aufklärungsdrohnen nach Jagel!

    mit Lühr Henken (Bundesausschuss Friedensratschlag)
    Ort: Ristorante Pizzeria Sole Mio, Bundesstraße 37, 24878 Jagel
    Vor dieser Veranstaltung findet am 18.2.2016 ab 16.00 Uhr die nächste Mahnwache vor dem Fliegerhorst statt.
    Weitere Informationen im Flugblatt zur Veranstaltung (als Kopiervorlage geeignet).

  • Samstag, den 30. Januar, ab 11.57 Uhr = 3 Minuten vor 12, Mahnwache mit Kundgebung: Nein zum Krieg gegen Syrien! - Militärische Aufklärung ist Beihilfe zum Mord
    Bringt Fahnen, Transparente und Gestaltungsideen mit.
    Ort: vor dem Fliegerhorst in Jagel
    Weitere Informationen im Flugblatt (als Kopiervorlage geeignet).

  • Der Organisationsausschuss "Stopp Ramstein" lädt ein zum Planungstreffen "Ramstein 2016" am Sonntag, dem 13. Dezember, in Offenbach
    Einladung und Programm unter www.ramstein-kampagne.eu
    aufgrund der begrenzten Plätze bitte anmelden unter info@ramstein-kampagne.eu
    hier die neue Zeitung der Ramstein-Kampagne: www.ramstein-kampagne.eu/zeitung

  • 22. bundesweiter und internationaler Friedensratschlag am 5. und 6. Dezember 2015
    Unter dem Motto ?Wege aus der Kriegslogik - für eine neue Friedenspolitik? werden die erwarteten zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer u. a. über Fluchtursachen, Militärinterventionen, Waffenexporte und friedliche Konfliktlösungen diskutieren.
    Der Friedensratschlag versteht sich mit seinen Arbeitsergebnissen als Brücke zwischen wissenschaftlicher Analyse und praktischem Engagement, als Ideengeber für friedensbewegte Menschen. Seine Friedenspolitischen Forderungen 2016 dienen der Entwicklung entsprechender Materialien der örtlichen und regionalen Initiativen.
    Ort: Universität Kassel - um Anmeldung wird gebeten; Mail: 2015@friedensratschlag.de ? weitere Informationen: www.friedensratschlag.de
    Veranstalter: AG Friedensforschung, Bundesausschuss Friedensratschlag und Kasseler Friedensforum

  • Impuls-Referat von Lühr Henken zu aktuellen Kriegsentwicklungen bei der Sitzung des Bundesausschusses Friedensratschlag am 11.10.2015 in Kassel

  • Demonstration und Kundgebung vor der Air Base Ramstein am Samstag, dem 26. September
    Der US-Militärstützpunkt Ramstein ist ein zentrales Drehkreuz für die Vorbereitung und Durchführung völkerrechtwidriger Angriffskriege. Die meisten tödlichen Einsätze US-amerikanischer Kampfdrohnen, u.a. in Irak, Afghanistan, Pakistan, Jemen, Syrien und Afrika, werden über die Satellitenrelaisstation auf der US-Air-Base Ramstein durchgeführt.
    Im Rahmen einer längerfristigen und umfassenden Kampagne rufen viele Aktive aus der Friedensbewegung zur Demonstration und Kundgebung vor der Air Base Ramstein auf.
    Der Aufruf Kampagne Stopp Ramstein: Kein Drohnenkrieg! Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen kann online unterzeichnet werden!
    Die Aktionszeitung "Stopp Ramstein" kann hier heruntergeladen und bestellt werden: www.ramstein-kampagne.eu/zeitung

  • Aufruf zur Friedensdemonstration in Berlin am 10. Mai 2015: 8. Mai 2015 ? 70 Jahre ?Tag der Befreiung?: Nein zu Krieg und Faschismus ? Für eine Politik der Verständigung und friedlichen Konfliktlösung
    Organisatoren: Berliner Aktionsbündnis "70 Jahre Tag der Befreiung". Diese Demonstration findet mit dem Beschluss der Aktionskonferenz des Friedenswinters in Frankfurt a.M. auch bundesweit Unterstützung. Das Hamburger Forum ruft zur Teilnahme auf. Der Aufruf kann von Organisationen (nicht Einzelpersonen) unterstützt werden.

  • Bundesausschuss Friedensratschlag und Kooperation für den Frieden rufen gemeinsam zur Teilnahme an den Ostermärschen auf: Pressemitteilung vom 31.03.2015

  • büchel 65: 65 Tage gewaltfreie Blockaden ? 26. März bis 29. Mai 2015
    Atomwaffenstandort Büchel (in der Südeifel zwischen Koblenz und Trier) ? nähere Informationen ? kurzer Film zu den Blockadeaktionen in Büchel ? Presseerklärung zur Auftaktblockade

  • Politik für den Frieden statt permanenten Krieg: 21. bundesweiter und internationaler Friedensratschlag 2014 in Kassel
    Samstag/Sonntag 6. und 7. Dezember 2014, Universität Kassel, Wilhelmshöher Allee 73 ? Einladung und Programm

  • Die Waffen nieder in der Ukraine! Stoppt die NATO!
    Der Bundesausschuss Friedesratschlag ruft auf zu Aktionen am Samstag, 31. Mai 2014
    Aufruf ? Zugang zum umfangreichen Ukraine-Dossier


  • Aus Sorge um den Frieden
    Mitte Mai 2014 haben sich 100 Persönlichkeiten an Politik und Öffentlichkeit gewandt, um ihrer Sorge um den Frieden in der Ukraine und in Europa Ausdruck zu geben.
    Text der Erklärung


  • Nicht Russland, der Westen ist das Problem!
    Stellungnahme des Bundesausschusses Friedensratschlag zur bedrohlichen Entwicklung in und um Ukraine, 9. März 2014:
    Link zum PDF-Dokument


  • 14 Friedenspolitische Schwerpunkte 2014 des Bundesausschusses Friedensratschlag: Link zum PDF-Dokument

  • Mali-Militäreinsatz stoppen - den Hungernden helfen
    Pressemitteilung des Bundesausschusses Friedensratschlag, 12. Februar 2014, anlässlich der bevorstehenden Bundestagsdebatte über den Antrag der Bundesregierung, den Bundeswehreinsatz in Mali auszuweiten: Link zum PDF-Dokument

  • Trotz desaströser Bilanz: Bundesregierung will Einsatz in Afghanistan verlängern
    Friedensbewegung: Schluss mit Intervention und Krieg

    Pressemitteilung des Bundesausschusses Friedensratschlag, 5. Februar 2014: Link zum PDF-Dokument


  • Friedenspolitischer Ratschlag, 7. und 8. Dezember 2013 in Kassel:
    "100 Jahre Weltkriege ? 100 Jahre Friedensbewegung: Umbrüche und Kontinuität"
    Kongressbericht von Peter Strutynski

  • Sieg der Gewaltdrohung oder der Diplomatie? Ein Weg zum Frieden ? wenn alle mitmachen
    Stellungnahme des Bundesausschusses Friedensratschlag
     vom 30.09.2013 zur Verabschiedung der Syrien-Resolution 2118 (2013) des UN-Sicherheitsrats: Link zum PDF-Dokument

  • Kein Krieg gegen Syrien ? Keine Waffenexporte ? Keine Kampfdrohnen ? Keine Geheimdienstschnüffelei
    Bundesausschuss Friedensratschlag zum Antikriegstag (Weltfriedenstag) 2013
    : Link zum PDF-Dokument

  • Eine Stimme für Frieden und Abrüstung!
    Aufruf des Bundesausschusses Friedensratschlag zur Bundestagswahl 2013
    : Link zum PDF-Dokument

  • "Uranmunition ächten" ? Eine Petition an Bundesregierung und Bundestag
    ICBUW-Deutschland ? Koalition zur Ächtung von Uranwaffen ? Bitte Petition hier herunterladen, kopieren und Unterschriften sammeln!

  • Bundesweite Kampagne gegen Drohnen ins Leben gerufen!

    Anfang März 2013 trafen sich Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Friedens- und Bürgerrechtsbewegungen in Hannover, um über ein gemeinsames Vorgehen gegen die Ausrüstung der Bundeswehr mit unbemannten, bewaffneten Drohnen (sog. Kampfdrohnen) zu beraten. Anlass dazu gaben die in letzter Zeit sich häufenden Überlegungen aus Regierungskreisen zur Anschaffung dieser neuen Waffen. Die Teilnehmenden sprachen sich ?gegen die Etablierung von Drohnentechnologie für Krieg, Überwachung und Unterdrückung? aus und formulierten den Appell Keine Kampfdrohnen!, dem sich bereits in wenigen Tagen über 60 Organisationen und Initiativen anschlossen. Weitere Informationen über folgenden Link: www.drohnen-kampagne.de

  • Gedenken an die Opfer des 1. Weltkriegs - Vorbereitung für 2014:
    1914 - 2014 Einhundert Jahre 1. Weltkrieg!


    Im Jahr 2014 liegt es Hundert Jahre zurück, dass von Deutschland der 1. Weltkrieg ausging. Es war der erste Krieg, der mit Massenvernichtungsmitteln und der Einbeziehung der Zivilbevölkerung in bis dato nicht gekanntem Umfang geführt wurde. Dieser Krieg hat die Weltkarte verändert. Er war der Beginn der Systemauseinandersetzung, er wurde geführt als technologischer Massenvernichtungskampf. Viele weitere historische Elemente lassen sich für das Massenschlachten und seine politischen, ökonomischen und strategischen Konsequenzen anführen. Sowohl in Deutschland als auch international haben sich Menschen und Organisationen zusammengefunden, die für das Jahr 2014, 100 Jahre nach Beginn des Krieges, Gedenk- und Informationsveranstaltungen und Aktionen vorbereiten.
    Informationen findet ihr auf dieser Seite: www.1914-2014.eu.